Die Wuppermann-Gruppe

Innovativer Entwickler und hochqualifizierter Verarbeiter

Seit 145 Jahren steht der Name Wuppermann für Qualität in der Verarbeitung von Stahl. Seit der Gründung im Jahr 1872 hat sich das Familienunternehmen kontinuierlich zum innovativen Konstrukteur und hochqualifizierten Verarbeiter weiterentwickelt. Das Produktportfolio reicht von Flachprodukten, Rohren und Blechteilen bis zu integrierten Komponenten und komplexen Baugruppen aus Stahl, Edelstahl und Aluminium.

Die heutige Wuppermann-Gruppe wurde mit dem Verkauf eines Walzwerks in Leverkusen 1985 aus den verbliebenen Unternehmen der Familie aufgebaut. Sie wird geleitet von der Wuppermann AG als Unternehmensholding mit Sitz in Leverkusen, die sich zu 100 Prozent in Familienbesitz befindet. Das operative Geschäft wird getragen von den drei Geschäftsbereichen Flat & Tube Products, Systemtechnik sowie Service & Beratung. An neun Produktionsstandorten beschäftigt die Gruppe etwa 1.500 Mitarbeiter und erzielte 2015 einen Umsatz von 547 Millionen Euro.

Eckdaten

  • 1.500 Mitarbeiter (Durchschnitt 2015)
  • 9 Produktionsstandorte
  • Gesamtumsatz € 547 Mio. (2015)

Produktionsleistung (Plan 2015)

  • Flachprodukte: 786.000 t
  • Gelochte Rohre: 12.000 t
  • Ungelochte Rohre: 102.000 t
  • Rohr- und Blechkomponenten: € 103 Mio.

Zertifikate

  • ISO 9001:2008
  • DIN 18800-7 – Herstellerqualifikation B, C und E 
  • ISO 3834-2 (Schweißtechnische Qualitätsanforderungen)
  • Zertifiziert nach deutschem und internationalen Straßenverkehrsrecht (KBA) 
  • EN 15085-2 CL1 (Schweißen von Schienenfahrzeugen und -teilen)
  • Druckgerätererichtlinie 97/23/EG, AD 2000-Merkblatt HP 0 Zulassung
  • Zulassung für Gewässerschutzsysteme gem. § 19 I WHG
  • DIN 4113 (geschweißte Aluminiumkonstruktionen)
  • DVGW-Baumusterprüfzertifikat (für Produkte der Wasserversorgung) 

Dem Nachwuchs eine Chance: Die Fair Company Initiative

Logo Fair Company