Neues Mitglied im Vorstand der Wuppermann AG: Dr. Robert Kühn verantwortet neues Werk in Ungarn

Leverkusen, 15. November 2018 – Zum 15. November 2018 ist Dr. Robert Kühn in den Vorstand der Wuppermann AG eingetreten und wird die Gesamtverantwortung für die Wuppermann Hungary Kft. übernehmen. Der neue Standort für Flachprodukte im ungarischen Hafen Győr-Gönyű startete Ende 2016 mit der Produktion. Darüber hinaus wird der promovierte Diplom-Ingenieur für Verfahrenstechnik Dr.-Ing. Peter Jongenburger unterstützen, der seit 2008 Mitglied im Vorstand der Wuppermann AG ist und für die fünf Produktionsstandorte Flat & Tube sowie den Bereich Forschung & Entwicklung verantwortlich ist.

Der 49-jährige bringt langjährige Erfahrung in der Geschäftsführung von Unternehmen in der Stahlindustrie mit. Bei der Schmiedewerke Gröditz GmbH, einem Unternehmen der Georgsmarienhütte Gruppe, verantwortete er seit 2007 das Ressort Technik. Seit 2012 erweiterte sich sein Verantwortungsbereich auf die Gröditzer Kurbelwelle Wildau GmbH und zusätzlich auf die GMH Schmiedetechnik GmbH mit mehreren Produktionsstätten.

Seine Laufbahn innerhalb der Georgsmarienhütte Gruppe begann 1999 nach Abschluss eines Forschungsprojektes zur Energieeffizienz in der Stahlerzeugung. Berufsbegleitend erwarb Herr Dr. Kühn einen Master of Business Administration.

„Die Weiterentwicklung des Produktionsstandortes in Ungarn mit einer der modernsten Feuerverzinkungsanlagen in Europa ist eine spannende Aufgabe, der ich mich gerne stelle“, sagt Dr. Robert Kühn.

„Wir heißen Herrn Dr. Kühn herzlich bei Wuppermann willkommen und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner zukünftigen Aufgabe“, ergänzt Dr. C. L. Theodor Wuppermann, Sprecher des Vorstands der Wuppermann AG.