Wuppermann fasst Fuß auf dem amerikanischen Markt

Leverkusen / Hannover, 25. Oktober 2016 – Mit Gründung der Wuppermann Inc. mit Sitz in Chicago, Illinois, Anfang 2015 hat Wuppermann den nächsten Schritt beim Aufbau der Geschäftsaktivitäten auf dem nordamerikanischen Kontinent unternommen. Das Stahlunternehmen sieht dort viel Potenzial insbesondere für die Produkte des neu strukturierten Geschäftsbereichs Flat & Tube Products.

„Wir kommen jetzt nach mehr als 140 Jahren in einen Bereich, in dem wir sagen, dass Europa fast zu klein für uns wird“, sagt Dr. C. L. Theodor Wuppermann, Sprecher des Vorstands der Wuppermann AG und President der Wuppermann Inc. „Wir sehen in den USA beispielsweise für unsere WGalweld-Rohre für den Sprinklermarkt große Absatzmöglichkeiten. Wir hatten bereits mehrfach die Möglichkeit, auf Fachmessen und -kongressen in Deutschland sowie in den USA unsere Produkte der Sprinklerindustrie vorzustellen.“

WGalweld ist ein Spezialprodukt von Wuppermann im Rohrbereich. In vielen Anwendungsgebieten werden Stahlrohre mit besonders hohem Korrosionswiderstand verlangt und mit WGalweld hat Wuppermann die optimale Lösung dazu entwickelt. Die neue Generation von verzinkten Rohren ist das Ergebnis aufwendiger Entwicklungsprozesse. Der thermisch aufgebrachte metallische Überzug haftet hervorragend – auch im Bereich der Schweißnaht außen wie innen – und schützt die verzinkten Rohre auch in stark korrosionsgefährdeten Einsatzgebieten. Die Produktion erfolgt ganz nach Kundenwunsch. Kundenspezifische Zinkauflagen in Kombination mit dünnen Wanddicken und die Möglichkeit der Differenzverzinkung sind nur einige Beispiele für die große Fertigungsflexibilität.

Doch Wuppermann expandiert nicht nur Richtung Westen. Seit Ende 2013 hält das Unternehmen 34,8 Prozent der Anteile an Galva Metal A.Ş., einem international tätigen Stahlhändler und Stahl-Servicecenter mit Sitz in Kocaeli in der Nähe von Istanbul, Türkei. „Mit unserer Beteiligung an Galva Metal konnten wir einen direkten Zugang zum wachsenden türkischen Stahlmarkt gewinnen und konnten damit unsere Vertriebstätigkeit vor Ort weiter ausbauen“, erklärt Dr. Wuppermann. „So setzen wir konsequent unseren Wachstumskurs um, auch neue Märkte außerhalb West-Europas zu erschließen.“