Wuppermann feiert langjährige Partnerschaft mit Blum

September 2013 – Seit den ersten Treffen zwischen den beiden Firmen Blum und Wuppermann im Jahr 1995 ist eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft entstanden. Im Verlauf der 18jährigen Zusammenarbeit hat sich Wuppermann zu einem Hauptlieferanten für verzinktes Spaltband entwickelt. Im Juni 2013 hat Wuppermann die einmillionste Tonne für Blum produziert. Darauf stießen die etwa 50 Gäste der Firmen Blum und Wuppermann am 6. September 2013 bei der Jubiläumsfeier in Bregenz an.

Seit Beginn der Belieferung von Blum mit verzinktem Spaltband hat sich die jährliche Liefermenge kontinuierlich gesteigert. Im Laufe der Zeit haben bereits alle drei Werke von Wuppermann, die Warmband verzinken, für den Kunden Blum produziert. Dieser verarbeitet das verzinkte Spaltband weiter zu Schubladen-Auszugsschienen, die wiederum weltweit in Küchen zum Einsatz kommen.

Bereits im Jahr 2002 betrug die jährliche Liefermenge mehr als 40.000 Tonnen. Damit stieß der damalige Hauptproduzent innerhalb der Wuppermann-Gruppe, die Wuppermann Austria GmbH in der Steiermark, an die Grenzen ihrer Produktionskapazitäten. Wuppermann investierte in die Erweiterung seines Standortes in Moerdijk, der Wuppermann Staal Nederland B. V. (WSN), um das Produkt auch in seinem Werk in den Niederlanden produzieren zu können. So konnte die Gesamtliefermenge in den nächsten Jahren weiter gesteigert werden, bis die WSN, der modernste Produktionsstandort von Wuppermann für verzinktes Warmband, 2005 schließlich zum Hauptlieferanten von Blum wurde.

„Eine Million Tonnen Stahl werden in der EU innerhalb von zwei Tagen produziert – das ist eigentlich eine überschaubare Menge. Würde man das von uns an Blum gelieferte Spaltband jedoch zusammenschweißen, dann würde ein Band von rund 960.000 Kilometern entstehen. Das entspricht beispielsweise fast der dreifachen Entfernung zwischen Erde und Mond. Aus diesem Blickwinkel ist also durchaus eine beträchtliche Liefermenge entstanden“, erklärt Dr. C. L. Theodor Wuppermann, Vorstand Finanzen und Sprecher des Vorstands der Wuppermann AG.

Die Zusammenarbeit zwischen Blum und Wuppermann hat sich in den vergangenen 18 Jahren bedeutend entwickelt und so ist sinnbildlich aus einem zarten Setzling ein starker und fest verwurzelter Baum geworden, der jedem Sturm trotzte. Als Symbol für die stetig gewachsene, nachhaltige und erfolgreiche Partnerschaft hat Wuppermann daher 150 Baumpatenschaften bei PrimaKlima weltweit e.V. abgeschlossen: Für die Firma Blum werden 100 Bäume angepflanzt, für jeden Gast der Jubiläumsfeier zusätzlich jeweils ein weiterer Baum. Es handelt sich um ein Projekt in Wernesgrün in der Gemeinde Steinberg in Sachsen. Dort wird durch Aufforstung eine bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche nun wieder in einen natürlichen Zustand gebracht.

„Mögen diese Bäume schnell wachsen und groß und stark werden, wie auch unsere Partnerschaft mit Blum gewachsen ist und immer stärkere Wurzeln gebildet hat. Wir möchten uns an dieser Stelle sowohl bei der Firma Blum als auch bei unseren Logistikpartnern für die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken, die wir in Zukunft gerne fortsetzen werden“, ergänzt Dr. C. L. Theodor Wuppermann.

„Als Familienunternehmen legen wir großen Wert auf Kontinuität, Verlässlichkeit und langfristige Lieferbeziehungen. Das werden wir auch in Zukunft tun und bedanken uns für die langjährige Zusammenarbeit“, sagte Herbert Blum, Geschäftsführer der Julius Blum GmbH.

Blum ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das auf die Herstellung von Möbelfunktionsbeschlägen speziell für Küchen spezialisiert ist. Das Familienunternehmen unterhält sieben Werke im österreichischen Vorarlberg und weitere Produktionsstandorte in Polen, den USA und Brasilien.